• Freitag, 24.Oktober.2014 / Regional

    Droht Essen nunmehr Verhältnisse wie in Duisburg?

    Auf den Hinterhöfen etlicher Häuser auf der Gladbecker Straße türmen sich seit mehreren Monaten immer größer werdende Müllberge. In den völlig heruntergekommenen Wohnungen leben überwiegend sogenannte Armutsflüchtlinge aus Rumänien und Bulgarien. Vielfach leben diese Menschen dort in den Problemhäusern ohne ordnungsgemäß polizeilich gemeldet zu sein. Die Zustände in der Gladbecker… weiterlesen

  • Mittwoch, 22.Oktober.2014 / Aktuelles, Regional

    Remscheid: Keine Linksextremisten in städtische Gremien!

    Die PRO-NRW-Ratsgruppe Remscheid hat einen Antrag zur Behandlung im Stadtrat eingebracht, der vorsieht, dass keine Extremisten und Verfassungsfeinde in städtische Gremien eingeladen werden dürfen. Hintergrund ist die Sitzung des Jugendrats vom 2. September, wo beschlossen worden ist, den Funktionär Werner Faeskorn der „Vereinigung der Verfolgten des Naziregmies / Bund der… weiterlesen

  • Mittwoch, 22.Oktober.2014 / Aktuelles, Regional

    Bonn: IS-Unterstützer gefasst

    Am vergangenen Samstag stürmten Polizeikräfte eine Wohnung am Poppelsdorfer Jagdweg in Bonn. Dort wurde ein mutmaßlicher Unterstützer des “Islamischen Staat” festgenommen. Geleitet wurde der Zugriff von der Anti-Terroreinheit GSG9. Im Fadenkreuz der Ermittler befindet sich der 31-jährige Libanese Kassem R., der zur Zeit Elektrotechnik studieren soll. Ihm wird zur Last… weiterlesen

  • Dienstag, 21.Oktober.2014 / Aktuelles

    PRO NRW den Rücken stärken!

    Deutschland braucht eine echte Opposition gegen das linke Establishment in Politik und Medien. In Nordrhein-Westfalen beschreitet die Bürgerbewegung PRO NRW seit einigen Jahren erfolgreich diesen mühevollen Weg. Schritt für Schritt, basisdemokratisch von unten nach oben wachsend, über die Kommunen in den Landtag. In Dutzenden Stadträten und Kreistagen sitzen schon heute… weiterlesen

  • Dienstag, 21.Oktober.2014 / Aktuelles

    Essen-Stoppenberg: Altparteien wollen Asylbewerber mit einer Willkommenskultur im Stadtteil begrüßen

    Im November werden wenigsten 150 Asylbewerber zwei ehemalige Schulgebäude an der Kapitelwiese in Stoppenberg beziehen. Die Stadt plant Koch- und Nähkurse, Fußballtraining für die Kinder aber auch Begleitung bei Gängen zu den Ämtern. Auf den Steuerzahler kommen daher weitere, nicht unerhebliche Kosten zu. Dies alles scheint die Politiker der verbrauchten… weiterlesen

  • Dienstag, 21.Oktober.2014 / Aktuelles

    NRW-Steuerzahler darf im Jahre 2014 zusätzliche 40.000 Armutsflüchtlinge alimentieren

    Kein anderes Bundesland nimmt so viele Flüchtlinge auf wie NRW. Allein im Jahr 2014 werden weit über 40.000 zusätzliche Asylbewerber erwartet. Im Jahre 2007 wurden lediglich 5.000 zusätzliche Asylbewerber in NRW registriert. Seit dem Jahr 2012 steigen die Zahlen wieder stark an. 2013 wurden knapp 24.000 Asylbewerber in NRW gemeldet.… weiterlesen

  • Montag, 20.Oktober.2014 / Aktuelles

    Gelsenkirchener Appell nur heiße Luft- Arbeiten in der Kita oder im Pflegeheim muss man wollen!

    Die wieder aufgewärmten Ideen, Langzeitarbeitslose in Kitas oder Pflegeheimen zu beschäftigen, ruft erneut Kopfschütteln bei PRO NRW hervor. „Man kann doch niemanden zwingen in Kindergärten oder Pflegeheimen zu arbeiten. Für diese Tätigkeiten braucht man die Nerven, den Willen und vor allem die Fachkompetenz. Sicherlich wird es Langzeitarbeitslose geben, die für… weiterlesen

  • Montag, 20.Oktober.2014 / Aktuelles

    Asylbewerber in Essen auf Diebestour

    Am 17. Oktober hat die Polizei in Essen fünf mutmaßliche Diebe im Asylbewerberheim im Opti-Park an der Altendorfer Straße im Westviertel festgenommen. Die vermeintlich politisch Verfolgten hatten eine Feier für geladene Gäste im Universitätsgebäude zu Diebeszügen genutzt. Im Universitätsgebäude fielen die teilweise Flaschen sammelnden Asylbewerber auf. Daraufhin hätten einige der… weiterlesen

  • Sonntag, 19.Oktober.2014 / Aktuelles, Landesweit

    PRO-NRW-Präsidium: keine Zusammenarbeit mit Hooligans!

    Das Präsidium der islamkritischen Bürgerbewegung PRO NRW hat sich in seiner Sitzung am Sonntag geschlossen hinter den PRO-NRW-Vorsitzenden Markus Beisicht gestellt und einstimmig folgenden Beschluss gefasst: PRO NRW als die nordrheinwestfälische Grundgesetzpartei distanziert sich von der Zusammenarbeit mit Hooligans und anderen gewaltbereiten oder extremistischen Gruppierungen. PRO NRW unterstützt auch keine… weiterlesen

  • Kontakt

    Sie sind an der Arbeit der Bürgerbewegung PRO NRW interessiert und möchten mit uns direkt in Kontakt treten? Dann schreiben Sie uns Ihre Daten auf und einer unserer Mitarbeiter wird sich umgehend bei Ihnen melden!
    [contact-form-7 id="341" title="Kontaktformular braun"]