• Donnerstag, 30.Oktober.2014 / Aktuelles

    Parteivorstand tritt zusammen

    Am Montag wird der PRO NRW-Parteivorstand zu einer außerordentlichen Vorstandssitzung zusammenkommen.
    Auf dieser Vorstandssitzung sollen noch einmal abschließend das Kölner Demonstrationsgeschehen sowie die anschließende Medienkampagne gegen PRO NRW bewertet und aufgearbeitet werden.
    Der stellvertretende Parteivorsitzende Wolfgang Palm aus Aachen hat im Zuge der Kölner Ereignisse die Durchführung einer außerordentlichen Vorstandssitzung beantragt. Diesem … weiterlesen

  • Donnerstag, 30.Oktober.2014 / Regional

    Stadt Essen verschleudert für Groß-Asyl im Essener Süden insgesamt 26,8 Millionen Euro

    Gegen die Stimmen von PRO NRW hat gestern der Rat der Stadt Essen den Weg für das Groß-Asyl auf dem Gelände des früheren Kutel-Hofes im Essener Stadtteil Fischlaken freigemacht. Die Einrichtung wird von der Stadt Essen für ca. 27 Millionen Euro erbaut werden.
    Damit ist nun der Weg für die … weiterlesen

  • Donnerstag, 30.Oktober.2014 / Aktuelles

    Medienkampagne gegen PRO NRW bricht zusammen

    Nach der Hooligan-Demonstration von Sonntag in Köln brach ein Verleumdungs-Tsunami auf PRO NRW los.
    Spiegel, FAZ, Fokus, Hamburger Abendblatt, Deutsche Welle, MDR und viele andere weitere Medienorgane behaupteten dreist, teilweise wider besseres Wissen, dass PRO NRW die Demonstration organisiert, angemeldet und zur Teilnahme aufgerufen hätte. Hierbei handelte es sich um … weiterlesen

  • Mittwoch, 29.Oktober.2014 / Aktuelles, Regional

    Mega-Schlappe für Wuppertals OB: Verwaltungsgericht bestätigt Fraktionsbildung von PRO NRW und REP

    Eine schallende Ohrfeige für Wuppertals Oberbürgermeister Jung (CDU) gab es am Mittwoch vor dem Verwaltungsgericht Düsseldorf: Die Richter verwarfen die absurde, offenbar politisch motivierte Ablehnung des Fraktionsstatus für die drei Stadträte Claudia Gehrhardt (PRO NRW), Gerd Wöll (PRO NRW) und Thomas Kik (REP). Die Stadt Wuppertal wurde dazu verurteilt, die gemeinsame … weiterlesen

  • Mittwoch, 29.Oktober.2014 / Aktuelles

    Riesige Asylbewerberunterkunft in Mönchengladbach geplant

    Die rot-grüne NRW-Landesregierung plant die Errichtung einer neuen Mega-Flüchtlingsunterkunft in Mönchengladbach-Rheindahlen. Allein dort soll eine Unterkunft für mindestens 700 Asylbewerber auf Kosten der nordrhein-westfälischen Steuerzahler eingerichtet werden. Die Gesamtkapazität für die Erstaufnahme von Asylbewerbern würde sich 2015 landesweit um 10.000 Plätze erhöhen.
    Insbesondere die Anwohner rund um das frühere Militärgelände in … weiterlesen

  • Mittwoch, 29.Oktober.2014 / Aktuelles, Regional

    Köln: Klage gegen Steuergeld-Abzocke der etablierten Fraktionen eingereicht

    Die Ratsgruppe der Bürgerbewegung PRO KÖLN hat beim Verwaltungsgericht Klage gegen die Neuregelung der Kölner Fraktions- und Gruppenfinanzierung eingereicht. Durch Mehrheitsbeschluss des Stadtrates hatten sich die Fraktionen der Altparteien im September eine Erhöhung ihrer Bezüge um mehrere Hunderttausend Euro pro Jahr gegönnt – bei gleichzeitiger Benachteiligung der kleinen Fraktionen und … weiterlesen

  • Dienstag, 28.Oktober.2014 / Aktuelles

    Südländische Jugendbanden immer dreister

    Die Essener Polizei hat gestern mal wieder eine fünfköpfige Jugendbande festgenommen. Die Kriminellen hatten unter anderem zwei Jugendliche im Stadtteil Frillendorf ausgeraubt.
    Das jüngste Mitglied der Jugendgang ist 13 Jahre alt. Die Kriminellen waren in der letzten Woche in Frillendorf unterwegs. Sie hatten sich dann zwei deutsche Jugendliche im Alter … weiterlesen

  • Montag, 27.Oktober.2014 / Aktuelles

    Trauriger Tag für die seriöse Islamkritik!

    Die Bilanz der gestrigen Hooligan-Demonstration gegen den Salafismus in Köln ist katastrophal und traurig: 44 verletzte Polizeibeamte, ein umgestürztes Polizeiauto, Straßenschlachten mit der Polizei, Wasserwerfereinsätze, Wurfgeschosse und fragwürdige Parolen überlagerten gestern das ursprünglich geplante Demo-Anliegen, ein Zeichen gegen den salafistischen Extremismus zu setzen. Statt friedlich gegen Salafismus und extremistische Intoleranz … weiterlesen

  • Freitag, 24.Oktober.2014 / Regional

    Wuppertal: Erfolgreiche Mahnwache gegen Polit-Stalker

    Trotz eines aufrichtigen Dialog-Angebots seitens PRO NRW anlässlich der „Grünen“-Veranstaltung „Was steckt hinter PRO NRW?“ bevorzugte es die Partei der politisch Hyperkorrekten, unter sich zu bleiben und mit Hausverboten zu drohen, sollte es auch nur ein Rechtsdemokrat wagen, ihr Wuppertaler Kreisverbands-Büro zu betreten. Man kann getrost mutmaßen, dass hier die … weiterlesen

  • Kontakt

    Sie sind an der Arbeit der Bürgerbewegung PRO NRW interessiert und möchten mit uns direkt in Kontakt treten? Dann schreiben Sie uns Ihre Daten auf und einer unserer Mitarbeiter wird sich umgehend bei Ihnen melden!

    captcha